Melder für Kohlenmonoxidschutz in jeder Wohnung Pflicht

27. Februar 2017

Aus gegeben akuten Anlass, sollte der Gesetzgeber die Einführung einer Pflicht eines Kohlenmonoxidmelders in der jeder Wohnung einführen.  Die Kosten sollten im Rahmen der Vorgemassnahmen der Bevölkerung vom Gesundheitsministerium gezahlt werden. Es könnten auch  soziale Stiftungen  eintreten. Die Anbringung der Melder könnten durch ehrenamtliche Personen getätigt werden.  Entsprechende Fördertöpfe gibt es in allen Bereichen.


Stadtwerke Tochter baut eine weitere Turnhalle

6. Februar 2017

Der Bau der Turnhalle an der Profilschule in Brambauer ist doch schon in bau.  Es ist ja schon wiedermal verwunderlich, dass die Tochtergesellschaft der Stadtwerke für die Stadt Lünen baut. Vielleicht sollten die Stadtwerke auf ihre eigentlichen Grundlagen wieder zurück kommen.


Ampel an der Kurt-Schumacher-Str. / Theater

6. Februar 2017

Die Fussgängerbrücke über die Kurt-Schumacher-Str. ist schon seit einigen Jahren nicht mehr Verkehrssicher. Nur ob hier eine weitere Ampel über die Kurt-Schmacher-Str. notwendig ist, stellt sich die Frage.  Wenn hier ein Fußgängerüberweg gebaut werden soll, ist dies gerade für die Verkehrssituation schlimm.  Vielleicht sollte nochmals im Fachausschuss überlegt werden, eine Fußgängerbrücke schräg vom Pfarrer-Bremer-Platz rüberführen.    Warten wir mal ab.


Neue Leoschule auf dem Gelände von Mercedes Benz?

3. Februar 2017

Nach Informationen hat die CDU Lünen den Vorschlag gemacht, dass die neu Leoschule auf dem Gelände von Mercedes Benz gebaut werden. Diese Fläche liegt an der verkehrsreichten Kreuzung von Lünen. Ich sehe hier für die Zukunft nichts possitives für die Schülerinnen und Schüler. Vielmehr sollte nach einerneuen Fläche oder Abriss am alten Standort nachedacht werden.   Warum muss hier die Schule gebaut werden? Spielt hier der Kirchenbezirk eine Rolle? Neue Fläche:  Parkplatz Pfarrer Bremer Str.   /altes Coersgelände  /
Die Ratsmitglieder sollten ?an die Sicherheit der Kinder denken


SAL-Umbau Ist die Ratsentscheidung richtig für die Stadt Lünen ?

1. Februar 2017

In den letzten Jahren sind einige Betriebe des Konzern Lünen ausgeglieder worden.  Jetzt werde dicse Betriebe wieder eingeliedert.  Es kann aber nicht sein, dass die Stadtwerke mit der Zeit eine zweite Verwaltungseinheit wird.  Was kommt demnächst noch zu den Stadtwerken?  Vielleicht sollte die sogeannte “ Ratsmehrheit“ sich das genau überlegen, in welcher Richtung es hier geht.  Sind wir mal gespannt, was noch die Stadtwerke übernehmen.

 


Olympische Sommerspiele im Jahre 2028? im Ruhrgebiet

31. Januar 2017

Wird es eventuell Realität, dass die Olympischen Sommerspiele im Jahre 2028 im Ruhrgebiet sind.  Vor einigen Jahren wurde dies in einem Pressebericht der Ruhr-Nachrichten für eine Phantasie gehalten. Wo ist hier der Mut für neue Ideen?  Ich sehe das als Chance für das Ruhrgebiet und einen Inovationsantrieb. Ich würde für dieses Ziel mitarbeiten.  Ich wünsche der Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr  Frau Karola Geiß-Netthöfel aus Lünen viel Erfolg.

 


US-Präsident Donald Trump und Vice-Präsident Penc

31. Januar 2017

Wussten Sie, dass der US-Präsident und Vice-Präsident  deutsche Vorfahren hat?

Donald Trump hat Vorfahren in Kallstadt/Rheinland-Pfalz.  Es war der Amerika-Auswanderer Friedrich Drumpf(Großvater). F. D. war ein Vetter des Ketchup-Unternehmen Henry John Ketchup

Mike Pence    (Bencz) aus Bayern

 


Quartier-Kümmer für jeden Stadtteil in Lünen

31. Januar 2017

Bürgerantrag nach § 24 Abs. 1 GO                                                                                                                                      Lünen, 30. Januar 2017

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kleine-Frauns,

hiermit stelle ich den folgenden Bürgerantrag für einen Quartier-Kümmer in den Stadtteilen von Lünen,.

Die damalige Aktion“ Lünen echt sauber“ hatte im letzten Jahr eine Renaissance  durch den Bürgermeister. Es hat wiedermal gezeigt, dass in Lünen dringend etwas notwendig ist. Ein Quatier-Kümmerer für jeden Stadtteil wäre toll.
Dies könnte ein Ansatz von Schäden schon gegeben wird.
Die Finanzen könnte das JobCenter oder das Arbeitsamt finanzieren.   Eine weitere Finanzierungsmöglichkeiten könnte durch eine Stiftung oder eine private Einrichtung sein.
Die Schirmherrschaft könnte der Bürgermeister übernehmen.

Dieter God
Ex-Ratsherr der STATT Partei Die Unabhängigen